Die Rolle von Genossenschaften

Gemeinsam stärker

Die Rolle von Genossenschaften - Gemeinsam stärker: Dr. William Rolleston erklärt die Rolle der Genossenschaften
Die Rolle von Genossenschaften - Gemeinsam stärker: Dr. William Rolleston erklärt die Rolle der Genossenschaften
Dr. William Rolleston, amtierender Präsident der World Farmers’ Organisation, erklärt, warum landwirtschaftliche Genossenschaften immer wichtiger für uns alle werden.

Landwirtschaft ist die Grundlage praktisch aller Wirtschaftssysteme. Landwirtschaftliche Erzeugnisse sichern die Ernährung der Menschen und tragen zum sozialen Gleichgewicht bei. Darüber hinaus schafft Landwirtschaft Arbeitsplätze – sowohl direkt als auch indirekt – und leistet einen wichtigen Beitrag zur Volkswirtschaft, besonders in Entwicklungsländern.

Im Jahr 2050 werden nach Prognosen etwa zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben. Um die gewaltige Aufgabe zu bewältigen, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, braucht die Nahrungsmittelproduktion Innovationen. Der Erfolg hängt von der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Technologie-Anbietern, Universitäten und anderen Partnern ab. Sie müssen sicherstellen, dass Landwirte weltweit die nötigen Mittel haben, um ihre Produktivität zu steigern und ihr Auskommen zu sichern.

Obwohl die meisten Landwirte wirtschaftlich unabhängig sind, wissen sie um die Vorteile, die aus Zusammenarbeit erwachsen. Im Laufe der Zeit haben Landwirte erkannt, dass der Zusammenschluss in Organisationen und Genossenschaften ihre institutionelle Stellung stärkt und ihre Verhandlungsposition gegenüber öffentlichen und privaten Partnern verbessert. Darüber hinaus bringen diese Genossenschaften nicht nur Landwirten Vorteile, sondern uns allen.

Das Genossenschaftsmodell bietet alternative Möglichkeiten, Geschäfte zu tätigen, und fördert die sozioökonomische Entwicklung. Landwirtschaftliche Genossenschaftsbetriebe haben erfolgreich Arbeitsplätze geschaffen und die soziale Integration vorangetrieben. Außerdem erhöhen moderne Genossenschaften die Produktivität und Rentabilität der Höfe und schaffen so nachhaltiger wirtschaftende Betriebe, die es vielen Landwirten weltweit überhaupt erst ermöglichen, aus bedrückender Armut zu entkommen.

Macht der Partnerschaften

Landwirtschaftliche Genossenschaften spielen eine bedeutende Rolle in der heutigen Nahrungs- und Energie-Wertschöpfungskette. Sie werden zweifellos noch wichtiger werden angesichts der Herausforderung, die globale Nahrungsmittelproduktion zu steigern und die Ernährung aller Menschen zu sichern. Genossenschaften tragen in allen Gesellschaftsschichten dazu bei, die wirtschaftlichen Möglichkeiten zu erweitern und sichere Arbeitsplätze für Frauen, Männer und junge Menschen vor allem in ländlichen Gebieten zu schaffen.

Dr. William Rolleston, amtierender Präsident der World Farmers’ Organisation

Landwirtschaftliche Genossenschaften werden wichtiger werden, um die weltweite Nahrungsmittelversorgung zu steigern und die Ernährung aller zu sichern.

Dr. William Rolleston, amtierender Präsident der World Farmers’ Organisation – einem Zusammenschluss landwirtschaftlicher Erzeuger mit dem Ziel, die Position der Landwirte zu stärken.

Die World Farmers’ Organisation

Die World Farmers’ Organisation (WFO) ist die weltweite Stimme der Landwirtschaft. Sie versucht, Erzeuger und landwirtschaftliche Genossenschafts-Organisationen zu vereinen. Gemeinsam wollen sie Strategien entwickeln, die die Belange der Landwirte in Industrienationen und Entwicklungsländern weltweit unterstützen. Beispielsweise hilft die WFO Landwirten dabei, Preisschwankungen aufzufangen, Geschäftschancen zu nutzen und Zugang zu aktuellen Marktinformationen zu erhalten.

Wenn Landwirte mit vereinten Kräften agieren, gewinnen sie mehr Einfluss: Landwirtschaftliche Kooperativen erleichtern es Erzeugern, auf allen Ebenen mitzuentscheiden, Rechte für die Landnutzung zu sichern, bessere Bedingungen bei Vertragsanbau und Pacht auszuhandeln und geringere Preise im Einkauf zu erzielen – etwa für Saatgut, Dünger und Ausstattung. Durch die Unterstützung der Genossenschaften erreichen Landwirte weitaus mehr, als einen sicheren Unterhalt. Sie spielen dadurch auch eine wichtige Rolle, den weltweit wachsenden Nahrungsmittel-Bedarf zu bedienen. Durch größere wirtschaftliche Stabilität und bessere Berufsaussichten tragen sie dazu bei, Armut zu verringern, Ernährung zu sichern und Hunger auszumerzen.

Der Vorteil des Kollektivs ist, dass es schwachen Mitgliedern ermöglicht, Ressourcen zusammen zu legen, Vergünstigungen zu teilen und Risiken auszugleichen. So können sie typische Herausforderungen der Landwirtschaft bewältigen. Die Bildung erfolgreicher Genossenschaften unterstützt auch viele der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung – einschließlich jenen zu Armut, Chancengleichheit, Umweltschutz und nachhaltiger Nahrungsmittelproduktion. Genossenschaften ermöglichen ein gesünderes Leben, eine bessere Ausbildung, steigende Beschäftigung und wirtschaftliche Stabilität. Sie fördern Chancengleichheit für alle und stärken so die Rechte von Frauen und das soziale Gleichgewicht.

Ähnliche Artikel

Landwirtschaftliche Genossenschaften - Gemeinsam Seite an Seite
Landwirtschaftliche Genossenschaften
Gemeinsam Seite an Seite
Moderne Landwirtschaft bedeutet: ein nachhaltiges Unternehmen führen, komplexe körperliche Arbeit leisten sowie Fachwissen und Geschäftssinn besitzen.
Vielfalt in der Landwirtschaft
Ein Beruf mit vielen Facetten

Kreise erweitern

Die Mitgliedschaft in Genossenschaften führt auch zu Partnerschaften zwischen Privatwirtschaft und öffentlicher Hand. Diese sind für alle beteiligten Erzeuger und Konsumenten auf landes- und weltweiter Ebene von Vorteil. Genossenschaften bieten Landwirten einen direkten Kontakt zur Privatwirtschaft und ermöglichen den Austausch von Technologie und Wissen, mit dem sie ihr Land nachhaltiger bewirtschaften können. Dieser Wissenstransfer kann Management-Kenntnisse, innovative Anbaumethoden und produktgerechte Verpackung umfassen. Landwirte können damit ihre Mittel effizienter einsetzen. Erhöhte Effizienz wird die Nahrungssicherheit steigern und zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft für kommende Generationen beitragen.

In einer stark vernetzen Weltwirtschaft können wir es uns nicht erlauben, abgeschottet in Silos zu arbeiten. Um den Bedarf einer stets wachsenden Weltbevölkerung zu decken, werden tragfähige Partnerschaften benötigt, die sowohl den Landwirten als auch der Gesellschaft Vorteile sichern. Genossenschaften wird eine wichtige Rolle zukommen, diese Partnerschaften zu stärken und auf lange Sicht den sozioökonomischen Wohlstand dieses Planeten zu erhalten.

Keine Bewertung
Kommentar
Von Sonnenblumen und Bohnenfeldern