Julie Borlaug

Die Bedeutung moderner
Landwirtschaft

Julie Borlaug
Julie Borlaug
Julie Borlaug vom Borlaug Institute for International Agriculture sprach mit Liam Condon, Vorstandsmitglied der Bayer AG und Präsident der Division Crop Science, über die großen Herausforderungen der globalen Ernährungssicherung. 

Liam Condon Stellen Sie sich vor, wir befinden uns im Jahr 2050 und müssen mehr als neun Milliarden Menschen ernähren. Wie können wir diese Aufgabe angehen? Die Vereinten Nationen sind der Meinung, dass ein höchst produktiver und nachhaltiger Agrarsektor im Kampf gegen Hunger und Armut in der Welt ausschlaggebend ist. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) fordert eine Produktionssteigerung von 60 Prozent. Allerdings sind Umfang und Vielfalt der Herausforderungen gewaltig. Wir werden nur dann erfolgreich sein, wenn wir die Menschen über das globale Ausmaß der Herausforderungen aufklären und deutlich machen, wie wichtig die Rolle der Landwirtschaft für die Ernährungssicherung ist.

Julie Borlaug Genau. Meiner Meinung nach sollte sich der gesamte landwirtschaftliche Sektor auf drei wichtige Herausforderungen konzentrieren: Das sind zunächst der Klimawandel und das unstete Wetter. Dürreperioden und die Abnahme begrenzter Ressourcen wie Wasser und Boden wirken sich stark auf die landwirtschaftliche Produktivität aus. Eine weitere wichtige Herausforderung ist der gesellschaftliche Widerstand gegen neue Technologien und Innovationen. Die dritte Herausforderung, der wir gegenüberstehen, ist die Frage: Wie können wir die nächste Generation dazu motivieren, in der Landwirtschaft zu arbeiten?

Liam Condon Das Handeln in Bezug auf den Klimawandel ist eine äußerst dringliche Angelegenheit, da Landwirte an vorderster Front stehen. Die Auswirkungen liegen direkt vor ihrer Haustür: Überschwemmungen, Hitze, Dürre und Bodenversalzung können das Überleben jedes landwirtschaftlichen Betriebs erschweren. Wir reagieren hierauf mit zwei Maßnahmen: Zunächst entwickeln wir chemische und biologische Lösungen, die die Pflanzen widerstandsfähiger machen und ihnen helfen, den Klimawandel zu verkraften. Wir richten unser Augenmerk aber auch darauf, die Umweltbelastungen zu reduzieren – sowohl in unserer Industrie als auch in der modernen Landwirtschaft im Allgemeinen. Dies erfordert echtes Engagement, um eine nachhaltige Landwirtschaft weiterzuentwickeln und voranzutreiben.

Julie Borlaug Dies bringt mich direkt zu meinem zweiten wichtigen Punkt: Wir benötigen die Biotechnologie und technologische Innovationen, um Probleme anzugehen, die der Klimawandel mit sich bringt. Die Verwendung dürre-, hitze- und salztoleranter Kulturpflanzen, moderner Datenverarbeitung und anderer Innovationen ist absolut notwendig. Diese Technologien werden Teil der integrierten Lösung sein, die für eine bessere Landbewirtschaftung und nährstoffreichere Lebensmittel sorgt. Gleichzeitig befassen sie sich mit den Herausforderungen, die der Klimawandel und die Nachhaltigkeit mit sich bringen. Wir müssen diese Botschaft miteinander teilen und uns vor Augen halten: Die Bevölkerung weiß wenig über die Landwirtschaft und den bei der Lebensmittelerzeugung betriebenen Aufwand.

Liam Condon Das ist ein interessanter Punkt. Während es viele Berichte über die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen moderner Pflanzenschutzmittel und biotechnologischer Verfahren gibt, werden die bekannten Vorteile der Produktivitätssteigerung in landwirtschaftlichen Betrieben selten besprochen. Welche Auswirkungen unzureichende Nahrung hat, ist zugleich offensichtlich. Die Folgen von Unterernährung bei kleinen Kindern sind entsetzlich und dauerhaft. Unterernährung kann die kognitive Entwicklung und die Verhaltensentwicklung sowie die Lernfähigkeit und die Fortpflanzung hemmen und damit die Aussicht auf ein erfülltes Leben zunichte machen. Weltweit ist eins von sechs heranwachsenden Kindern von Hunger betroffen. Ein besserer Zugang zu nährstoffreichen Lebensmitteln hätte einen enormen Effekt auf ihre Gesundheit. Dennoch bleiben viele Menschen skeptisch gegenüber moderner Landwirtschaft, weil sie Auswirkungen auf die biologische Vielfalt befürchten. Diese Sorge müssen wir sehr ernst nehmen.

Liam Condon

Wir müssen die junge Generation motivieren, mehr über nachhaltige Landwirtschaft zu lernen, und die Bedeutung von Innovation betonen.

Liam Condon, Vorstandsmitglied der Bayer AG und Präsident der Division Crop Science

Julie Borlaug Natürlich. Ich versuche stets zu erklären, dass ich die Skepsis und Konfusion verstehe. Wenn wir mit Kritikern sprechen, ist es wichtig im Kopf zu behalten: Es gibt Kampagnen gegen unsere Branche, die Besorgnis und falsche Informationen streuen. Vieles hat die Bevölkerung bereits als Tatsache akzeptiert. Meiner Meinung nach muss die Agrarindustrie daher besser erklären, warum die moderne Landwirtschaft für unsere Zukunft so eine große Rolle spielt – und dass Gegner dessen nicht geduldet werden dürfen. Denn diese wollen Millionen von Menschen die Vorzüge des Fortschritts vorenthalten. Wir müssen unsere Botschaften verständlich formulieren und die wissenschaftliche Fachsprache sowie den landwirtschaftlichen Jargon verlassen. Zudem müssen wir jede Gelegenheit nutzen, um die Probleme anzusprechen und unsere Botschaft zu verbreiten – sowohl persönlich als auch über soziale Medien. Nur so gewinnen wir Unterstützer. Zusätzlich erzähle ich gerne von Landwirten, die ich in Entwicklungsländern getroffen habe. Sie hatten bereits die Gelegenheit, neue Hybridsorten und selbst genetisch modifizierte Nutzpflanzen und andere Technologien zu verwenden. So konnten sie ihre Erträge, Anbautechniken und Einnahmen verbessern. Die moderne Landwirtschaft hat Farmern viel ermöglicht: neue Häuser, eine Ausbildung für ihre Kinder, eine Gesundheitsvorsorge und eine bessere Lebensqualität. Diese Geschichten sind gute Beispiele dafür, wie Technologien und moderne Landwirtschaft das Leben derer, die es am dringendsten benötigen, positiv verändern können.

Liam Condon Darüber hinaus möchten wir den konstruktiven und zukunftsweisenden Dialog über die Herausforderungen und Möglichkeiten der Landwirtschaft intensivieren. Mit Initiativen wie dem Youth Ag-Summit 2015, Stipendien für Landwirtschaftsstudenten und praxisorientierten Lernmöglichkeiten in unseren Laboren und in landwirtschaftlichen Betrieben helfen wir der nächsten Generation junger Führungskräfte, sich weiterzubilden. Wir müssen die jungen Menschen motivieren, mehr über nachhaltige Landwirtschaft zu lernen und die Bedeutung von Innovation betonen. Visionäres Denken, langfristige Perspektiven und Kreativität sind erforderlich, um neue Ideen zu entwickeln und die globalen Maßnahmen zur Lösung dieser Herausforderung zu unter­stützen.

Julie Borlaug Ja, definitiv. Das Durchschnittsalter der Landwirte in den USA und Afrika liegt bei über 50 Jahren. Wir brauchen junge Leute, die bereit sind, in der Landwirtschaft zu arbeiten und als Forscher, Politikberater und Führungskräfte im öffentlichen und im privaten Sektor aufzutreten. Diese „Hungerbekämpfer“, wie mein Großvater sie nannte, müssen sich technologische Innovationen, Kreativität und gewagte Ideen zu eigen machen und zudem Kleinbauern sowie den öffentlichen und privaten Sektor dazu motivieren, nachhaltige Methoden zu finden. Es ist unsere Verantwortung, die Fortbildung der nächsten Generation zu fördern, indem wir sie finanziell unterstützen oder Praktika und Arbeitsplätze bieten. Die jungen Menschen brauchen Mitspracherecht, ihren festen Platz in der Diskussionsrunde und einen Fürsprecher. Und wir müssen sie dafür begeistern, ein Teil des Teams zu sein. Die Unterstützung der Öffentlichkeit ist entscheidend, um allen Farmern Zugang zu moderner Landwirtschaft zu verschaffen. Es ist auch unsere Aufgabe, die Menschen darüber zu informieren, warum moderne Agrarwirtschaft so wichtig ist. Ich bin der Meinung, dass wir alle eine mehr oder weniger große Rolle bei der Betreuung und Unterstützung der nächsten Generation spielen. Wir sollten dies stets im Hinterkopf behalten, damit wir bis zum Jahre 2050 fast zehn Milliarden Menschen ernähren können.

Julie Borlaug

Die moderne Landwirtschaft hat Farmern viel ermöglicht: neue Häuser, eine Ausbildung für ihre Kinder, eine Gesundheitsvorsorge und eine bessere Lebensqualität.

Julie Borlaug ist die Enkelin des Friedensnobelpreisträgers und „Vaters der Grünen Revolution“, Dr. Norman E. Borlaug. Julie ist ein wichtiges Mitglied des Borlaug Institute for International Agriculture an der A&M-Universität Texas. Sie führt das Vermächtnis ihres Großvaters weiter, indem sie landwirtschaftliche Partnerschaften zwischen privaten, öffentlichen und gemeinnützigen Gruppen fördert und sein Ziel, hungernden Menschen weltweit Nahrung zur Verfügung zu stellen, weiter verfolgt.
Aktuelle Bewertungen (1)
Kommentar
Von Sonnenblumen und Bohnenfeldern