Birgitt Walz-Tylla

Biologische Vielfalt in
der Landwirtschaft 

Birgitt Walz-Tylla
Birgitt Walz-Tylla
Woran denken Sie, wenn Sie den Ausdruck „Biodiversität“ oder „biologische Vielfalt“ hören? Vielleicht an den Biologie-Unterricht in der Schule oder an einen Ausflug in ein Naturkundemuseum als Kind? Wahrscheinlich ist es schon lange her, dass Sie sich mit Biodiversität beschäftigt haben. Am 22. Mai wurde der Internationale Tag der biologischen Vielfalt, ein Aktionstag der Vereinten Nationen, gefeiert – ein guter Anlass, um darüber nachzudenken, wie wichtig Biodiversität für unseren Planeten ist und wie wir zu ihrem Erhalt beitragen können. 
Blühwiese
Blühwiese
Blühstreifen sind wichtig für das Bienen-Ökosystem, denn sie helfen den Insekten, sich zu ernähren. Solche Blühstreifen können Sie einfach anlegen: in Ihrem Garten, auf Ihrem Bauernhof, in der Schule oder an fast jedem anderen Ort.

Biodiversität, die Vielfalt aller auf der Erde lebenden Organismen, ist die Grundlage unserer Welt, wie wir sie kennen – von dem Boden, auf dem wir gehen, über das Wasser, das wir trinken, bis hin zu den Nahrungsmitteln, die wir essen. Ohne diese Vielfalt können wir nicht überleben. Der Erhalt der biologischen Vielfalt gestaltet sich jedoch vor dem Hintergrund des Bevölkerungswachstums immer schwieriger – die Weltbevölkerung wird von heute 7 Milliarden auf voraussichtlich 9,3 Milliarden Menschen im Jahr 2050 wachsen. Um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, müssen wir die Nahrungsmittelproduktion um 60 Prozent steigern. Wie kann das gelingen, ohne aus Wäldern und Ökosystemen Ackerland und Felder zu machen?

Wie Bayer Biodiversität fördert

Die Rolle von Bayer im Bereich Biodiversität besteht darin, die Landwirtschaft nachhaltiger zu gestalten, so dass Land und Lebensräume der Tier- und Pflanzenwelt bewahrt werden und gleichzeitig der rapide steigenden Nachfrage nach mehr Nahrungsmitteln nachgekommen wird. Wir arbeiten eng mit Landwirten auf der ganzen Welt, um neue Möglichkeiten zu erforschen, mit weniger mehr Nahrungsmittel zu produzieren.

Bayer bekennt sich uneingeschränkt zum „Übereinkommen über biologische Vielfalt“ der Vereinten Nationen und dessen Zielen. Dazu gehören unter anderem der Erhalt der biologischen Vielfalt und die nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile. Ich möchte den Tag der biologischen Vielfalt zum Anlass nehmen, um Ihnen anhand einiger Beispiele zu veranschaulichen, welchen Beitrag Bayer zu einer verantwortlicheren Landwirtschaft leistet – heute und in Zukunft.

Bayer Forward Farming

Birgitt Walz-Tylla

Ohne Biodiversität können wir nicht überleben

Birgitt Walz-Tylla, Leiterin Sustainability & Business Stewardship bei Bayer
ForwardFarming
ForwardFarming
Bayer ForwardFarmen sind lebende Beispiele, wie nachhaltige Landwirtschaft in der Praxis umgesetzt werden kann. Ausgesuchte Betriebe teilen ihre Erfahrungen und stetigen Verbesserungen in Bezug auf ihren wirtschaftlichen Erfolg und der Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft.

Wir bei Bayer glauben, dass wir gemeinsam stärker sind. Aus diesem Grund arbeiten wir mit Landwirten rund um den Globus zusammen, um uns mit ihnen über beispielhafte Vorgehensweisen (Best Practices) und innovative Methoden für eine nachhaltige Landwirtschaft als Grundprinzip auszutauschen. Ziel ist es insbesondere, verantwortungsvolle Pflanzenschutz-Methoden in den landwirtschaftlichen Betriebsablauf zu integrieren sowie die Boden- und Wasserqualität und die Lebensräume von Insekten, Bestäubern und Vögeln zu erhalten. Wir sind stolz auf unsere weltweite Zusammenarbeit mit Landwirten, deren Alltag auf diesen Prinzipien beruht und die beweisen, dass nachhaltige landwirtschaftliche Methoden sowohl für die Welt als auch für das Geschäft einträglich sind.

Bayer Bee Care Programm

Biene auf Blume
Biene auf Blume
Bienen spielen eine wichtige Rolle bei der Bestäubung von Pflanzen. Ohne die Hilfe von Honig- oder Wildbienen würden viele Blütenpflanzen wenig oder keine Früchte tragen.

Wussten Sie, dass ein Drittel aller Kulturpflanzen auf Bestäuber wie Bienen angewiesen sind? Wir bei Bayer wissen, dass gesunde Bienen nicht nur für eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion unerlässlich sind, sondern auch für den Erhalt vieler Ökosysteme auf der ganzen Welt. Mit dem Programm „Bayer Bee Care“, das 2011 startete, wollen wir die Bienengesundheit fördern, die Forschung vorantreiben und den Dialog sowie die Zusammenarbeit unter allen Stakeholdern bei Themen der Bienengesundheit erleichtern. Im Rahmen unserer Kampagne „Feed a Bee“ legen wir Bienenweiden an, um mehr Nahrungsressourcen für Bestäuber bereitzustellen. Und in Lateinamerika arbeiten wir mit ortsansässigen Forschern zusammen und finanzieren zudem Studien zur Untersuchung der Bestäubervielfalt einheimischer Kulturpflanzen. Mithilfe dieser Programme wollen wir die Gesundheit, das Wohlergehen und die Vielfalt von Bienen und anderen Bestäubern verbessern.

Wir glauben fest an die Verantwortung von Unternehmen wie Bayer, ihre Aktivitäten auf das Wohl der Menschen und der Erde auszurichten. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie heute die biologische Vielfalt mit uns feiern und sich mit der Frage auseinandersetzen, welchen Beitrag jeder Einzelne von uns zur Bewahrung der Vielfalt und zur Nachhaltigkeit unseres Planeten leisten kann.

Aktuelle Bewertungen (11)
Kommentar
Von Sonnenblumen und Bohnenfeldern