Lokale Zuchtversuche

Das Geheimnis
hochwertigen Saatguts

Lokale Zuchtversuche: Das Geheimnis hochwertigen Saatguts
Lokale Zuchtversuche: Das Geheimnis hochwertigen Saatguts
Landwirtschaft findet lokal vor Ort statt. Farmer müssen sich auf ihre lokalen Klima- und Bodenbedingungen einstellen. Die globale Zuchterfahrung und Forschungseinrichtungen von Bayer helfen an lokale Verhältnisse angepasste, kundennahe Lösungen zu entwickeln. Deshalb führt Bayer Züchtungsversuche lokal durch.

Bayer profitiert bei seinen Saatzucht-Aktivitäten von seiner zugleich globalen und regionalen Ausrichtung. Das Unternehmen hat einen riesigen Vorrat an Keimplasma für die Zucht von Sojabohnen, Baumwolle, Ölsaaten, Gemüse und Reis. Hinzu kommt ein globales Team von Zuchtexperten und ein ausgiebiges Forschungs- und Entwicklungsprogramm. Welche Vorteile ergeben sich dadurch für Landwirte? „Die Kernfrage besteht darin, wo wir unser Saatgut vermarkten wollen“, sagt Dr. Christopher Tinius, Leiter der Sojabohnen-Zucht bei Bayer in Nordamerika. „Um den Verkauf von Sojabohnensaatgut in der Region des Mississippi Deltas zu unterstützen, führen wir bei unserem Züchtungsprogramm auch Saatguttests und ein Bewertungsprogramm in dieser Region durch. So erkennen wir, welche Leistungen unsere Sorten unter diesen lokalen Bedingungen tatsächlich erzielen. Deshalb betreiben wir Züchtung, Entwicklung und Versuche an unterschiedlichen Orten.“

Die Lage ist entscheidend:
Qualitatives Sojabohnen-Saatgut beruht auf wissenschaftlicher Forschung.
Christopher Tinius, Globaler Leiter der Sojabohnen-Zucht bei Bayer
Christopher Tinius, Globaler Leiter der Sojabohnen-Zucht bei Bayer
Christopher Tinius, Globaler Leiter der Sojabohnen-Zucht bei Bayer

Bei den lokal angelegten Versuchen geht es um die Bewertung verschiedenster Faktoren. Dazu gehören Klima, Pflanzenkrankheiten, Bodenbeschaffenheit, Bewässerung und Anbaumethoden. „Jede Umgebung hat seine individuellen Mikrobedingungen“, sagt Tinius. „Deshalb ist es selten möglich, genetisches Material einer Umgebung auch in anderen Regionen zu verwenden. Wir nutzen beispielsweise Genmaterial aus Brasilien auch in Argentinien und den USA. Aber selbst vielversprechende Merkmalsträger scheitern oft in den Tests vor Ort.“ Lokale Zuchtversuche sind aufwendig aber dennoch lohnenswert. „Es ist ein simples Prinzip: Ein Landwirt, der Saatgut kauft, das keine gute Leistung erbringt, ist kein glücklicher Kunde. Deshalb vermarkten wir bei Bayer nur Saatgut, das auch unter den lokalen Bedingungen seine Leistungsfähigkeit gezeigt hat.“ Wenn das Saatgut aus einer Region das Potenzial hat, auch in Gebieten mit ähnlichen Bedingungen angebaut zu werden, versuchen Bayer-Experten das Saatgut mit geeigneten Züchtungsmethoden so zu verbessern, dass es auf möglichst vielen gleichartigen Standorten passt. Als weltweit aktivem Unternehmen bieten sich für Bayer in solchen Fällen vielfältige technische und wirtschaftliche Möglichkeiten.

Bei der Wahl der Versuchsstandorte und Auswertung der Daten fließen die regionalen Besonderheiten ein, denn je nach Region und Bodentyp präsentieren sich die Sorten unterschiedlich gut. Wir suchen Produkte, die an die spezifischen regionalen Gegebenheiten angepasst sind.

Christopher Tinius

Lokale Einflussfaktoren

Experten untersuchen vor Ort regionale Faktoren wie Klima, Krankheiten der Nutzpflanzen, Art und Beschaffenheit des Bodens, (mangelnde) Bewässerung und Anbaumethoden.

Wie regional Zuchtversuche von Bayer sind, zeigt die Forschung im Mississippi Delta, im Süden der USA. Dort führt Bayer unterschiedliche Zuchtversuche in den nördlichen und südlichen Teilen der Region durch, wo andere Boden- und Temperaturbedingungen vorherrschen. Jede Landschaftsregion ist geprägt von einer einmaligen Vielfalt verschiedener Bodenarten, unter anderem aus Lehm und Ton. Das Niederschlagsmuster ist zwar in der gesamten Delta Region ähnlich, aber die Temperaturen im Süden sind etwas höher als im Norden. „Wir führen Zuchtversuche in allen Gebieten der Region und auf allen Bodenarten durch“, erklärt Tinius. „Das heißt, wir testen das Saatgut auf den Tonböden und anschließend auf den Lehmböden dieser Region. Bei der Wahl der Versuchsstandorte und Auswertung der Daten fließen die regionalen Besonderheiten ein, denn je nach Region und Bodentyp präsentieren sich die Sorten unterschiedlich gut.“ Die Mississippi-Delta-Region ist jedoch nicht der einzige Ort in den USA, an dem Bayer Saatgut unter lokalen Bedingungen erforscht. In North und South Carolina züchtet und testet Bayer beispielsweise Saatgut an drei verschiedenen Standorten: in der Tidewater Region, in der Küstenebene und in der plateauförmigen Piedmont-Region.

Ähnlicher Artikel

Warum geprüftes Saatgut den Nachbau übertrifft - Von der Wahl des passenden Saatguts
Warum geprüftes Saatgut den Nachbau übertrifft
Von der Wahl des passenden Saatguts

Bayer investiert in regionale Zuchtversuche in Nord- und Südamerika. Dieser lokale Fokus ist entscheidend für die erfolgreiche Züchtung hochwertigen Saatguts.

Aktuelle Bewertungen (3)
Kommentar
Gewinner der Landwirtschaft - Erfolgsgeschichte in Gelb