Zitrusanbau mit Familientradition

Einfach „lekker“

Zitrusanbau mit Familientradition
Zitrusanbau mit Familientradition
Unter afrikanischer Sonne bei Familie Landman aus Limpopo wachsen saftige Zitrusfrüchte. Über ein eigenes Exportunternehmen gelangt ein Großteil der Ernte in die ganze Welt.

700 Fußballfelder Zitrusduft: Christie Landman lebt und arbeitet in einer Vitamin- und Geruchsoase. Auf seiner Plantage im nördlichsten Zipfel Südafrikas, in der Provinz Limpopo am Letaba Fluss, reifen tonnenweise Zitronen, Orangen und Grapefruits. Mit ihren 480 Hektar ist die Farm eine von insgesamt 3.500 in Südafrika, die zusammen jedes Jahr fast zwei Millionen Tonnen Zitrusfrüchte produzieren. Mit einer Exportquote von über 60 Prozent gilt Südafrika als weltweit viertgrößter Exporteur des beliebten Obstes.

Jeder Tag ist anders

Der Betrieb in Limpopo ist schon seit Jahrzehnten in Familienhand. Ende der Siebziger übernahm der studierte Agrarökonom Christie Landman ihn von seinem Vater und leitet seither das Geschäft. Seine Söhne kümmern sich um Marketing und Produktion, und sein Schwiegersohn verwaltet die Finanzen. Vor fünf Jahren gründete Landman das Unternehmen „CLB Fruits“, um die Zitrusfrüchte auch exportieren zu können. Eigens dafür rief er zwei Marken ins Leben: CLB Fruits und „Nandzika“, ein afrikanisches Wort, das übersetzt einfach „lecker“ heißt oder, auf Afrikaans, „lekker“. Das Unternehmen exportiert mittlerweile mehr als zwei Drittel der Landman’schen Plantagenfrüchte, zum Beispiel nach Europa, Russland, Fernost und in den Mittleren Osten. Der Rest wird zum Teil auf den lokalen Märkten verkauft oder in einer nur 30 Kilometer entfernten Fabrik zu Fruchtsaft gepresst.

Zitrusanbau in Südafrika
Zitrusanbau in Südafrika
In der Provinz Limpopo werden die meisten Zitrusfrüchte Südafrikas produziert – etwa 31 Prozent der gesamten Produktion.

Neben den Zitrusfrüchten bauen die Landmans auch kleinere Mengen Gemüse für die lokalen Märkte an, vor allem eine Walnussart namens Butternuss und südafrikanische Gartenkürbisse. Und sie betreiben eine Hühnerzucht. Langweilig wird es auf der Landman‘schen Plantage ohnehin nicht. „Jeder Tag ist anders“, sagt der Obstbauer. Die Arbeit mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Persönlichkeiten empfindet er dabei als eine besondere Herausforderung. Die Plantage hat 150 Festangestellte, in der Erntesaison kommen noch zwischen 400 und 450 Helfer hinzu. „Vertrauen ist deshalb besonders wichtig. Wir versuchen, zu allen Arbeitern auf der Plantage eine persönliche Beziehung aufzubauen, und wir schätzen eigenverantwortliches Arbeiten“, erzählt Landman. Schließlich sei es gar nicht zu schaffen, immer und überall auf dem riesigen Gelände präsent zu sein.

Zitrusexporte

Beliebte Zitrusfrucht
Zitrusfrüchte zählen zu den beliebtesten Früchten der Welt. Es werden sogar mehr Orangen, Zitronen, Grapefruit und Mandarinen produziert als Bananen. Südafrika zählt zwar nicht zu den zehn weltweit größten Produzenten von Zitrusfrüchten. Trotzdem rangiert das Land an zweiter Stelle der zitrusexportierenden Länder.

Quelle: FAOstat

Moderne Verbesserungen

Auch Technik hilft beim Geschäft. Besonders stolz ist Landman auf eine neue optische Sortiermaschine, die in der Packhalle des Betriebes steht und nur unversehrtes und gesundes Obst passieren lässt. „Die durchschnittliche Qualität einer Fruchtkiste ist dadurch deutlich besser geworden“, sagt er. Um den Ausschuss so gering wie möglich zu halten und die Zitrusfrüchte vor Schäden zu bewahren, orientiert sich der Obstbauer in Sachen Pflanzenschutz an den Behandlungsplänen von Bayer und bekämpft Insekten wie Fruchtfliegen, Apfelwickler und Schmierläuse genauso wie Pilzkrankheiten. Beim Pflanzenschutz setzt Landman vor allem auf Produkte von Bayer und schätzt auch den direkten Draht zu den Experten vor Ort. „Die Beratung ist sehr persönlich, praxisorientiert, nah am Geschäft, und die Hilfe kommt auch noch sehr schnell“, erzählt er.

Auf einen Verbündeten ganz anderer Art konnte sich Landman zumindest in der jüngeren Vergangenheit stets verlassen: „Wir hatten in den vergangenen Jahren viel Glück mit dem Wetter“, freut er sich. „Es gab genug Regen und viel Sonnenschein, und damit die perfekte Kombination für große Früchte und eine gute Qualität.“

Christie Landman, Gründer des Unternehmens CLB Fruits

Vertrauen ist besonders wichtig. Wir versuchen, zu allen Arbeitern auf der Plantage ein gutes Verhältnis aufzubauen.

Christie Landman, Gründer der CLB Fruits

Ähnliche Artikel

Keine Bewertung
Kommentar
Gewinner der Landwirtschaft - Erfolgsgeschichte in Gelb