Hier finden sich Ansatzpunkte

Ernteverluste
stoppen

Ernteverluste stoppen
Ernteverluste stoppen
Es ist erstaunlich: Ein Drittel der weltweit produzierten Nahrungsmittel geht vor dem Konsum verloren oder wird vergeudet. Das ergaben Schätzungen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). Diese Verluste summieren sich auf einen Wert von etwa 750 Milliarden US-Dollar pro Jahr und gefährden die gesamte Produktionskette von Nahrungsmitteln. Bayer versucht, diesem Trend gegenzusteuern. Hier finden sich Ansatzpunkte.

Aussaat

Die Herausforderung

Klima und Wetter

In einigen Regionen der Welt kämpfen Landwirte mit extremem Wetter. Im Jahr 2016 trat in Vietnam eine historische Dürre auf, die zu Rekordwerten des Bodensalzgehaltes auf den Feldern führte. Unter diesen Bedingungen wachsen Pflanzen schlecht und Krankheiten vermehren sich. In der Folge kommt es in frühen Entwicklungsstadien zu Pflanzenverlusten.

Die Lösung

Kraftvolles Saatgut

Landwirte benötigen Saatgut mit hoher Vitalität und hohem Ertragspotenzial. Hybridreissorten zeigen zudem eine hohe Widerstandskraft gegen Krankheiten, Schadinsekten und einen erhöhten Salzgehalt im Wasser. Vietnamesische Landwirte nutzen bereits erfolgreich Hybridreis und steigerten damit ihr Ertragspotenzial.

Aussaat
Aussaat
33%

Weltweit geht ein Drittel, 1,3 Milliarden Tonnen, der produzierten Nahrungsmittel für die menschliche Ernährung verloren oder wird vergeudet.

Quelle: Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)

Vor der Ernte

Die Herausforderung

Pflanzenkrankheiten

Nutzpflanzen konkurrieren mit 30.000 verschiedenen Unkrautarten und müssen 10.000 gefräßige Schadinsekten- und 3.000 Nematodenarten abwehren. Außerdem kämpfen die Pflanzen gegen viele Krankheiten, die von Pilzen, Bakterien und Viren verursacht werden. Diese Feinde beeinträchtigen Qualität und Erntemenge.

Die Lösung

Digitale Landwirtschaft

Neben chemischen und biologischen Pflanzenschutzmitteln kann auch digitale Technik Landwirten helfen, größtmögliche Ernten einzufahren: Mit GPS und Sensoren stellen sie ihre Diagnose zu Pflanzenkrankheiten direkt auf dem Feld. Das beugt Ernteausfällen vor.

Vor der Ernte
Vor der Ernte

Lagerung

Die Herausforderung

Mangelhafte Lagerung

Unzureichende Lagerhaltung führt vor allem in Entwicklungsländern zu Nahrungsmittelverlusten nachdem die Ernte eingefahren ist. Unter anderem dadurch, dass Schädlinge die eingelagerten Früchte befallen.

Die Lösung

Niedrigere Temperaturen

Das Kühlen der Lagerstätten hilft, die Vermehrung von Schädlingen zu verringern. Landwirte können leere Kornkammern und Silos zwischen den abgeteilten Stapeln behandeln, um einen Befall zu verhindern. Beim Füllen der Silos können sie das Getreide zusätzlich mit einem Insektizid schützen.

Lagerung
Lagerung
40%

In Entwicklungsländern treten 40 Prozent der Verluste nach der Ernte und bei der Weiterverarbeitung auf. In Industrieländern dagegen treten mehr als 40 Prozent der Verluste auf Handels- oder Verbraucherebene auf.

Quelle: Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)

Verarbeitung

Die Herausforderung

Ungeeignete Verarbeitungstechniken

Ernteverluste treten auf, wenn Mitarbeiter während des Verarbeitungsprozesses unsachgemäß Früchte aussortieren. Unfälle und Unterbrechungen beim Waschen, Schälen, Schneiden und Kochen führen zu weiteren Verlusten.

Die Lösung

Mitarbeiterschulungen

In regelmäßigen Workshops lehren Experten Landwirtschaftshelfern die Grundlagen zur Verarbeitung des Ernteguts. Gemäß der FAO sollen solche Schulungen zeigen, was Pflanzen beschädigt und welche Folgen das hat. Die Lehrkräfte betonen, warum die sorgfältige Verarbeitung bei allen Arbeitsschritten notwendig ist – auch um Verletzungen vorzubeugen.

Verarbeitung
Verarbeitung

Logistik/Transport

Die Herausforderung

Ungekühlter Transport

Ernteverluste treten bei mechanischer Beschädigung und Überhitzung während des Transports auf.

Die Lösung

Sorgfältige Produktvorbereitung

Um Ernteverlusten beim Transport vorzubeugen, müssen die Verantwortlichen die Export- und Importbedingungen für frische Lebensmittel kennen, verinnerlichen und strikt befolgen. Insbesondere müssen die Güter so vorbereitet sein, dass sie lange Transportzeiten überstehen.

Logistik
Logistik
45%

Fast die Hälfte der erzeugten Früchte, Gemüse, Wurzelgemüse und Knollen wird verschwendet. Bei keinem anderen Nahrungsmittel sind die Verluste so hoch.

Quelle: Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)

Verkauf

Die Herausforderung

Übervorsichtige Händler

Für viele Händler ist es gängige Praxis, Lebensmittel frühzeitig wegzuwerfen, sobald ihr Verfallsdatum näher rückt.

Die Lösung

Preisnachlässe

Experten empfehlen Händlern, Produkte günstiger anzubieten, wenn sie in Kürze ihr Verbrauchsdatum erreichen. Diese Strategie fördert den Verkauf und steigert die Kundenzufriedenheit.

Verkauf
Verkauf

Privatkonsum

Die Herausforderung

Verschwendung

Viele Kunden kaufen mehr Lebensmittel ein, als sie tatsächlich rechtzeitig verzehren können – und werfen übrig gebliebene Speisen weg.

Die Lösung

Lebensmittel einfrieren

Die FAO empfiehlt, Brot einzufrieren und immer nur einige Scheiben ein paar Stunden vor dem Verzehr aufzutauen. So können Verbraucher Brot über längere Zeit genießen.

Privatkonsum
Privatkonsum

Ähnliche Artikel

Aktuelle Bewertungen (5)
Kommentar
Landwirtschaft im Wandel - Die nächste Generation ist bereit